Geschichte 2: LAG ab 1996

Der Wille zum Überleben


Drohende Stilllegung und Abbau der Strecke im Auge, fanden sich die Anliegergemeinden und die Ulmer Eisenbahnfreunde e. V. zusammen. Nach sorgfältiger Prüfung haben sich alle Partner entschlossen die Localbahn zu erhalten und einen Weg in die Zukunft zu finden.

Die Zeiten haben sich geändert. Ausschlaggebend für die Erhaltung sind bis heute der Güterverkehr und der Museumszugbetrieb als Zugpferd für Fremdenverkehr und Eisenbahnfreunde. Der Personenverkehr ist nach realistischen Einschätzungen derzeit nicht durchführbar. Schließlich sehen die Ulmer Eisenbahnfreunde e. V. in der Localbahn, die noch in ihrer Ursprünglichkeit dasteht, ein Kapitel Heimat- und Technikgeschichte, das erhalten werden muß.

In Verhandlungen mit der Württembergischen Eisenbahngesellschaft (WEG) um die Zukunft der Bahn kristallisierte sich nur eine Lösung heraus:

Die gesamte Eisenbahn muss gekauft werden !

Beschlossen wurde, daß die Gemeinden alle Grundstücke und Bahngebäude erwerben. Die Ulmer Eisenbahnfreunde e. V. übernehmen den Schienenstrang.

Die Aufwendungen zur Übernahme der Bahn sind für alle Beteiligten enorm. Nur mit der Aussicht, auf Basis ehrenamtlicher Leistungen der Ulmer Eisenbahnfreunde e. V. ein kostengünstiges und bisher einmaliges Modell für Unterhalt und Betrieb der Bahn zu haben, stimmten die Partner dem Kauf zu.


Der sichere Weg in die Zukunft

Als Erstes verpflichten sich die Ulmer Eisenbahnfreunde e. V., in Einklang mit ihrer Satzung, in ehrenamtlicher Tätigkeit für den Erhalt des Bahnkörpers zu sorgen. Der Zustand kann derzeit als einwandfrei bezeichnet werden. Die UEF und eine neue Verkehrsgesellschaft werden die Localbahn sicher in die Zukunft führen.Um zukünftig den Fahrbetrieb zu ermöglichen und den gesetzlichen Auflagen in Baden-Württemberg zu genügen, werden die UEF eine separate Verkehrsgesellschaft gründen. Namhafte und kompetente Partner haben sich bereitgefunden in diesem Betrieb mitzuwirken. Diese Gesellschaft wird den Museumszugbetrieb beaufsichtigen und den Güterverkehr auf der Strecke abwickeln. Das finanzielle Standbein ist der Güterverkehr. Hierzu sind, neben dem Hauptverfrachter - Bundeswehr-, bereits weitere Kundenverbindungen geknüpft. Für die Abwicklung des historischen Dampfzugbetriebes sind weiterhin die Ulmer Eisenbahnfreunde verantwortlich.

751118-Stubersheim
In Gerstetten stieg ein großes Bahnhofsfest und Dampflok 75 1118 brachte zahlreiche Gäste auf die Alb. Kurz vor Stubersheim lichtete Ludger Kenning am 18.07.1999 den historischen Zug ab.

Gemäß den Zielsetzungen des Vereins werden die Mitglieder mit ihren ehrenamtlichen Leistungen wie bisher die Dampfloks und die historischen Wagen pflegen und instandsetzen. Außerdem werden sie, wie bereits erwähnt, in Zukunft die Bahnstrecke unterhalten. Die Kompetenz hierzu haben die Ulmer Eisenbahnfreunde e. V. in 25jähriger Vereinsarbeit bewiesen. Außerdem stehen Fachleute für die ehrenamtlichen Tätigkeiten zur Verfügung. Mit diesem neuartigen und kostengünstigen Betriebsmodell kann die Localbahn in ihrer Ursprünglichkeit erhalten werden. Sie hat eine gute Chance erfolgreich über das Jahr 2000 hinaus zu fahren. Des weiteren bleibt die Möglichkeit den Personenverkehr zu reaktivieren.

 T06-Stubersheim
All ihr Können stellten die ehrenamtlichen Eisenbahner bei der Aufarbeitung des Museumstriebwagens T06 unter Beweis. In über 4.000 Stunden ehrenamtlicher Arbeit wurde das Fahrzeug restauriert und technisch modernisiert. Seither ist der 440 PS starke Triebwagen auf der Localbahn unterwegs. Zur Saisoneröffnung am 01.05.2010 fotografierte Reiner Braun den "T06" im Bahnhof von Stubersheim.

Ein Jahrhundert - genauer gesagt 104 Jahre - nach der Eröffnung der Localbahn und der Fertigstellung der Bahngebäude wurde wieder in Gerstetten gebaut! Der historische Lokschuppen wurde, um einen sicheren Unterstand für den Museumstriebwagen zu erlangen, verlängert.

Lokschuppenanbau
Im Juli 2010 wurde Dank der großartigen Unterstützung der Gemeinde Gerstetten im Rahmen eines LEADER+ Projekts der Lokschuppenanbau fertiggestellt und ist
seither ein Beleg für den Erfolg des Museumsbahnkonzepts.

Auch in Zukunft wird sich die "Localbahn" Amstetten - Gerstetten durch die ehrenamtliche Arbeitskraft der Vereinsmitglieder und Bahnfreunde weiterentwickeln: Als fester Bestandteil des Tourismus der östlichen Schwäbischen Alb und am Albtrauf oder als verlässlicher Partner im Güterverkehr, der seit Ende des Jahres 2013 auf die Lokalbahn zurückgekehrt ist.

Begleiten Sie doch die Geschichte des "Gerstetter Bähnle" in den kommenden Jahren. Entweder als aktiver ehrenamtlicher Eisenbahner, als unterstützendes Vereinsmitglied, als Fahrgast oder einfach als stiller Begleiter.

Wir freuen uns darauf, die Geschichte zusammen mit Ihnen zu gestalten und die historische Eisenbahntechnik für kommende Generationen zu erhalten!

Geschichte 1: Von den Anfängen bis 1996

Suche

Kontakt: UEF Lokalbahn Amstetten-Gerstetten e.V.

Postanschrift: Postfach 1123 • 89543 Gerstetten • Besucheranschrift: Am Bahnhof 1 • 89547 Gerstetten • E-Mail: info@uef-lokalbahn.de

Sehr geehrte Damen und Herren,
der gesamte Museumsbahnbetrieb der UEF Lokalbahn Amstetten - Gerstetten wird ehrenamtlich durchgeführt. Alle Aktiven haben Familie und Beruf und verbringen oft die gesamte Freizeit bei der Bahn. Bitte haben Sie daher Verständnis, dass wir nicht telefonisch erreichbar sind. Gerne melden wir uns bei Ihnen nach einer Kontaktierung per E-Mail oder per Post.
Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

Ihr Team der UEF Lokalbahn Amstetten - Gerstetten