Geschichte 1: WEG 1906 - 1996

Von den Anfängen bis 1996


Mit Böllerschüssen, Musik und Glockengeläute, einem Festzug und Festbankett im Bahnhotel, wurde am 30. Juni 1906 die Eröffnung der Eisenbahnlinie von Gerstetten nach Amstetten gefeiert.

Eigentlich war es nur ein Teilerfolg. Gerstetten, seit alten Zeiten mit Marktrecht und an großen Handelswegen gelegen, wollte folgerichtig auch eine "große Eisenbahn" über seine Gemarkung. Es kam anders, die Hauptbahn von Stuttgart nach Ulm wurde im Westen und die Brenztalbahn nach Ulm im Osten an Gerstetten vorbei gebaut. Derart im Abseits der Verkehrsströme erlebte die Albgemeinde einen wirtschaftlichen Niedergang, die Bevölkerung wanderte ab.

Diese fataIe Entwicklung mußte gestoppt werden. Die Bürger gründeten den "Verein zur Hebung der Industrie", dem viel Interesse und Geld aus allen Bevölkerungsschichten zufloß. Oberstes Ziel des Vereins und später des "Eisenbahnkomitees" war ein Bahnanschluß an die beiden großen Bahnen, eine Querbahn von Amstetten über Gerstetten nach Herbrechtingen. Die königliche Regierung bewilligte die gesamte Bahn und erteilte 1902 die Konzession, allerdings nur dür die Teilstrecke Amstetten - Gerstetten. In drei Jahren wurde die Bahn von der WEG, der Württembergischen Eisenbahngesellschaft, erbaut.

Dampfzug-Amstetten
1956 fotografierte Carl Bellingrodt einen der letzten WEG-Dampfzüg bei der Ausfahrt aus Amstetten in Fahrtrichtung Gerstetten.

 

Triebwagen-Hesselink
Die Ära des Dampflokbetriebes endete im selben Jahr durch die neuen Dieseltriebwagen. Sechs Jahre später, im April 1962, hat der Fuchs-Triebwagen T05 den Bahnhof Gerstetten erreicht. Das Foto stammt aus dem Hesselink-Archiv.

 

Triebwagen
Ludger Kenning lichtete in Stubersheim den T05 samt einem Güterzug mit Personenbeförderung (GmP) ab. Diese Zugbildung war über Jahrzehnte hinweg typisch für die Nebenbahn Amstetten - Gerstetten. Im Hintergrund sind Personenwaggons der Ulmer Eisenbahnfreunde zu erkennen die auf dem mittlerweile zurückgebauten Gleis 3 im Bahnhof Stubersheim auf den nächsten Einsatz warten.

Die Ulmer Eisenbahnfreunde e.V. sind seit 1980 Kunde der WEG, für die Museumsdampfzüge ist die "Localbahn" eine Stammstrecke geworden.

98812-Amstetten
Am 14.10.1984 hatte die Lok 98 812 ihren großen Tag. Zu ihrem 70. Geburtstag zog sie einen Jubelzug nach Gerstetten hinauf. Der Fotograf Klaus Wilmsmeyer jubelte an der Ausfahrt von Amstetten mit (Archiv: Ludger Kenning).

Fünf Jahrzehnte im Dampflokbetrieb und vier Jahrzehnte mit einem Triebwagen verrichtete die "Localbahn" treu ihre Dienste. Seit den 80iger Jahren jedoch fuhr die Bahn nur noch dank der Zuschüsse der Gemeinden. Der Wegfall von Steuerermäßigungen Anfang der 90er Jahre wäre schon beinahe tödlich gewesen. Doch der Ausschluß von der Regionalisierung des Personennahverkehrs und damit der Wegfall von Subventionen zwang die WEG, als Eigentümer und Betreiber, den Betrieb nach 90 Jahren im Juli 1996 endgültig einzustellen. Die ursprünglich geplante Weiterführung bis zur Stadt Heidenheim wurde nie verwirklicht.

Geschichte 2: LAG ab 1996

Suche

Kontakt: UEF Lokalbahn Amstetten-Gerstetten e.V.

Postanschrift: Postfach 1123 • 89543 Gerstetten • Besucheranschrift: Am Bahnhof 1 • 89547 Gerstetten • E-Mail: info@uef-lokalbahn.de

Sehr geehrte Damen und Herren,
der gesamte Museumsbahnbetrieb der UEF Lokalbahn Amstetten - Gerstetten wird ehrenamtlich durchgeführt. Alle Aktiven haben Familie und Beruf und verbringen oft die gesamte Freizeit bei der Bahn. Bitte haben Sie daher Verständnis, dass wir nicht telefonisch erreichbar sind. Gerne melden wir uns bei Ihnen nach einer Kontaktierung per E-Mail oder per Post.
Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

Ihr Team der UEF Lokalbahn Amstetten - Gerstetten