Die Wagen des Dampfschnellzuges

Halb-Speisewagen ARmh 216

ARmh 216

Für die leichten F-Züge ließ die Deutsche Bundesbahn einen Halb-Speisewagen entwickeln und bauen, der sich in seiner Konstruktion an den 26,4 m Eilzugwagen BRyl 446 anlehnte. Der Wagen erhielt eine Küche mit Büfett, einen vergrößerten Speiseraum mit 30 Plätzen an zehn Tischen, drei Abteile mit Seitengang, ein WC und einen Waschraum. Die Fensterbreite beträgt 1.000 mm bzw. 1.200 mm in den Abteilen. Zwei Wagen rüstete man zu Erprobungszwecken mit einer Luftheizung, alle anderen Wagen mit einer Warmwasserheizung aus. In den letzten Jahren erfolgte bei einigen Wagen eine Modernisierung der Küche durch den Einbau eines Gasherdes und eines Elektrokühlschrankes. Die Fahrzeuge laufen auf Minden-Deutz-Drehgestellen.

Quelle: H.J. Obermayer, Reisezugwagen

Technische Daten - ARmh 216
Betriebsnummer PEF
Bauart, Herkunft ARmh 216, ex DB 51 80 08 - 70 001-6
Länge über Puffer 26.400 mm
Wagenkastenlänge 26.100 mm
Wagenkastenbreite 2.825 mm
Dachoberkante über SO 4.050 mm
Achsstand gesamt 21.500 mm
Achsstand Drehgestell 2.500 mm
Abstand d. Drehzapfen 19.000 mm
Türen je Seite 2
Anzahl der Abteile 3 + Speiseraum
Anzahl der Aborte 1
Sitzplätze 1. Klasse: 18, Speiseraum: 30
Eigengewicht 39,5 t
Bremse R KE-GPR
Heizung Whzde(s)
Musterzeichnung Fwp 068.01.2/3
Erstes Lieferjahr 1954
Höchstgeschwindigkeit 140 km/h
Hersteller Rastatt, Wegmann, O&K
Nummernreihe 84-43 001...015
Status in Betrieb

Suche