Die Wagen des Dampfschnellzuges

Schnellzugwagen ABüe 333

16 696


ABüe 330

Nachdem die Deutsche Reichsbahn im Jahre 1935 eine erste Serie der geschweißten Bauart BC4ü-35 in Dienst gestellt hatte, lief 1936 der Serienbau solcher Schnellzugwagen an. Bis zum Jahre 1938 entstanden insgesamt 133 Fahrzeuge der Bauart BC4ü-36 mit drei Abteilen der 2. Klasse und fünf Abteilen der 3. Klasse. Einige Wagen hatten Drehgestelle der Ausführung Görlitz lll schwer erhalten, die anderen liefen auf Drehgestellen der Bauart Görlitz lll leicht. Die der Deutschen Bundesbahn verbliebenen 101 Wagen wurden in den Jahren 1952 und 1954 modernisiert und danach als BC4ü-36/52 und BC4ü-36/54 eingesetzt. Einer der Wagen, der 38-11 078, kam auch in den Museumsbestand der DB.

 
Quelle: H.J. Obermayer, Reisezugwagen

Nach dem Krieg wurden durch die DB 101 Wagen modernisiert und in gemischt klassige Wagen der ersten und zweiten Klasse umgebaut. Diese Wagen, von außen an der unterschiedlichen Fensterbreite zu erkennen, galten als besonders robust und liefen dabei weit entfernte Ziele im In- und Ausland an. Dieser Wagen wird durch die Passauer Eisenbahnfreunde erhalten und wurde farblich den blauen F- Zugnetz der 50er Jahre angepasst.


Technische Daten - ABüe 333
Betriebsnummer PEF 16 696
Bauart, Herkunft ABüe 333, ex DB 51 80 03 - 40 002 - 6
Länge über Puffer 21.250 mm
Wagenkastenlänge 19.950 mm
Wagenkastenbreite 2.940 mm
Dachoberkante über SO 3.993 mm
Achsstand gesamt 17.250 mm
Achsstand Drehgestell 3.000 mm
Abstand d. Drehzapfen 14.250 mm
Türen je Seite 2
Anzahl der Abteile 8
Anzahl der Aborte 2
Sitzplätze 1. Klasse: 18, 2. Klasse: 40
Eigengewicht 39,4 t
Bremse Kk-GPR
Heizung Nuhz ElHz
Musterzeichnung Fwp 316.1
Erstes Lieferjahr 1936
Höchstgeschwindigkeit 140 km/h
Hersteller Görlitz
Nummernreihe 38-11 078
Status in Betrieb

Suche